Bei wie viel Grad sollte man Bettwäsche waschen?

Das Waschen der Bettwäsche ist kein Hexenwerk. Entscheidend für die Temperatur beim Waschen ist das vorliegende Material. Nicht jede Bettwäsche ist kochfest oder für Waschmittel geeignet, wie hier beschrieben wird.

Wie häufig sollte man Bettwäsche wechseln?

Eine allgemein gültige Antwort hierzu gibt es nicht. Wie oft die Bettwäsche gewechselt werden muss, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Manche Menschen neigen zu starkem Nachtschweiß, hier steht natürlich häufiger ein Wechsel an. Normalerweise reicht ein Wechsel alle zwei Wochen völlig aus. Verunreinigte und fleckige Bettwäsche sollte natürlich direkt gereinigt werden.

Wie wäscht man weiße Bettwäsche?

Welche Temperaturen die Wäsche aushält, hängt von der Stoffart ab, aus der sie hergestellt ist. Gängig sind die Temperaturen 40 Grad, 60 Grad und 95 Grad Celsius. Auskunft über die richtige Temperatur gibt der Pflegehinweis des Herstellers. Ist dieser mittlerweile verblasst oder nicht mehr vorhanden, sollte vorsichtshalber eine niedrigere Temperatur gewählt werden. Weiße Wäsche muss man nicht zwangsläufig kochen. Bei weißer Wäsche eignen sich Hygienespüler und Bleichmittel, um einen Grauschleier auf der Wäsche zu vermeiden.

Wie wäscht man bunte Bettwäsche?

Bei bunter Wäsche sollte eher eine niedrige Temperatur gewählt werden, damit die Farben nicht zu schnell verblassen. Auch hier kommt es wieder auf das vorliegende Material an. Farbige Kissen- und Bettüberzüge sowie Spannbetttücher halten Waschvorgänge zwischen 40 Grad und 60 Grad Celsius aus. Bei leichten Verunreinigungen reicht auch die Wäsche bei 40 Grad Celsius, um den Stoff und die Farben zu schonen. Ist eine keimfreie Wäsche erwünscht, kann etwas Desinfektionsmittel zur Wäsche gegeben werden. Auch das Drehen des Überzuges auf links kann helfen, die Farben und Muster auf der Wäsche zu erhalten. Wie auch bei Kleidung und normaler Wäsche ist die Trennung nach Farben wichtig, damit die einzelnen Stoffe nicht aufeinander abfärben. Grundsätzlich trennt man dunkle Farben von hellen Farben. Mit der Zeit färben die Stoffe jedoch auch bei niedrigen Waschtemperaturen aus.

Wie lassen sich Flecken entfernen?

Eingetrocknete Flecken lassen sich nur noch schwer aus der Bettwäsche bekommen. Besser ist es, entstandene Flecken sofort zu entfernen. Hierfür eignet sich herkömmliche Seife und lauwarmes Wasser. Auch schwer zu entfernende Flecken wie Blutflecken und Rotweinflecken sollten nicht mit heißem Wasser behandelt werden. Eingetrocknete Flecken sollten zunächst in lauwarmem Wasser eingeweicht werden. Indem man etwas Waschmittel auf die betroffene Stelle reibt, löst sich der Fleck leichter. Nach dem Einweichen und Ausspülen mit kaltem Wasser kann die Wäsche in der Waschmaschine bei 40 Grad Celsius gewaschen werden. Bei hartnäckigen Flecken kann man etwas Desinfektionsmittel zur Wäsche hinzugeben.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.